Seit fünf Jahren lädt CSI Kamen zu einem Juniorenturnier ins Ruhrgebiet ein. Auf dem 5. Tatort versuchten „Ermittlerteams“ aus ganz Deutschland und den Niederlanden den Fall zu lösen und das Turnier zu gewinnen. Mit dabei waren die Lufos, das Frisbeeteam des Ludwigsgymnasiums, zwölf hochmotivierte und talentierte Spielerinnen und Spieler aus der fünften und sechsten Klasse.

Das Team hat sehr gut gespielt und konnte als vierte Sieger abschneiden. Im ersten Spiel ging es gegen die Heim-Mannschaft und wir konnten gleich zeigen, was wir alles gelernt haben. Konzentriert und mit großer Freude gab es einen Auftaktsieg. Auch das nächste Spiel gegen Nullacht aus Münster wurde ein Sieg. Erst gegen den amtierenden Deutschen Meister und Turnierverteidiger, die Äitschbees aus Hermannsburg, gab es eine deutliche Niederlage. Als zweitbestes Team der Vorrunde haben wir aber dennoch das Halbfinale erreicht, das wir recht knapp gegen AUC aus Amsterdam verloren. Im Platzierungsspiel ging es dann vor großer Kulisse gegen die Piratos aus Karlsruhe. Das Spiel war sehr ausgeglichen und die Kinder haben sich super reingehängt, mit dem leicht besseren Ende für die Karlsruher. Natürlich tat die Niederlage etwas weh, aber als Team mit der weitesten Anreise und als zweiter in der Spiritwertung in der U14-Division sind wir in bleibender Erinnerung geblieben und wurden gleich für das nächste Jahr wieder eingeladen.

Vielen Dank an die Ausrichter aus Kamen (https://www.csi-kamen.de) für ein perfekt organisiertes Turnier und die große Gastfreundschaft und Hilfe bei Unterbringung und Transport in Kamen! Wir kommen gerne wieder!

Foto: CSI: Kamen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen