Mensa & Café

Mensa & Café

Aussenansicht Sommer

Aussenansicht Sommer

Innenhof

Innenhof

Sportplatz

Sportplatz

Mensa Innen

Mensa Innen

Musikgang

Musikgang

Pavillon im Winter

Pavillon im Winter

Sekretariatsgang

Sekretariatsgang

Schulwald

Schulwald

Gang

Gang

Fachraum Physik

Fachraum Physik

"Naturzimmer"

Bibliothek

Bibliothek

Fachraum Biologie

Fachraum Biologie

Schwimmhalle

Schwimmhalle

Sporthalle

Sporthalle

Hauptgebäude

Hauptgebäude

Licht, Luft und Aussicht

Haupteingang Auenansicht SommerDas Ludwigsgymnasium ist ein bedeutendes Beispiel der Nachkriegsmoderne in München. Die Anlage wurde  aufgrund eines 1956 durchgeführten Wettbewerbs nach Plänen der ersten Preisträger Fred Angerer und Adolf Schnierle erbaut. Sie liegt östlich der Fürstenrieder Straße inmitten des Neufriedenheimer Parks.Waldseite Unser Schulgebäude ist Lebensraum und Visitenkarte zugleich. Prägendes Element dieser Architektur im Grünen ist das lebendige Zusammenspiel der verschiedenen Naturmaterialien Klinker, Holz und Sichtbeton. Der quadratische Baukörper mit Atrium im Zentrum geht auf die Idee des antiken Hofhauses zurück. Alle notwendigen Erschließungsflure gewähren den Blick durch große Glasflächen hin zum zentralen Hof unter freiem Himmel. Innen- und Außenraum sind im Atrium geschickt miteinander vernetzt und erzeugen so ein mediterranes Raumgefühl - ideale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulbetrieb.

Auch wenn man es den Gebäuden nicht ansieht, das Ludwigsgymnasium hat 1999 sein 175jähriges Bestehen gefeiert, es ist eines der ältesten und traditionsreichsten Münchner Gymnasien. Es ist ein sprachliches und humanistisches Gymnasium, was sich auch in dem Logo wiederspiegelt (das LG in der älteren Schrift steht für die humanistische, das modernere LG für die sprachliche Seite unserer Schule). Wie die beiden anderen, das Max- und das Wilhelmsgymnasium, ist es bis heute der humanistischen Bildung verpflichtet: Dass Griechisch als dritte Fremdsprache und als Leistungskursfach gewählt werden kann, gehört zum Profil unserer Schule. Aber auch das Angebot an modernen Fremdsprachen hat Tradition: Bereits seit 1827 erhielten die Schüler auch Unterricht in Französisch.

In dieser Rubrik lesen Sie, wie ehemalige und aktuelle Schüler, Lehrer und Eltern das Ludwigsgymnasium charakterisieren.

Die meisten ehemaligen Schüler heben auf ihre humanistische Tradition ab. Das Ludwigsgymnasium war ursprünglich ein rein humanistisches Gymnasium, bietet aber nun seit geraumer Zeit auch den neusprachlichen Zweig an, der von den Schülern mehrheitlich besucht wird.

In meiner Zeit am Ludwigsgymasium haben mich wenige, dafür herausragende Lehrer maßgeblich beeinflusst: Hedwig Schultes, Hans Heißner, Günther Steinmüller, Albert von Schirnding, Peter Granzow. Pädagogen, die nicht nur fachlich sondern vor allem persönlich überzeugten, weil sie sich selbst und uns das Beste abverlangten und weil sie mehr waren als „nur“ gute Gymnasiallehrer. Ihnen verdanke ich noch heute mein täglich stärker werdendes Interesse für Kunst und Kultur.

Michael Weidenhiller, Absolvia 1974, Leiter des Referates für Kulturelle Bildung am Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus 

Was bedeutet das Ludwigsgymnasium für mich?

Als zweitältestes Gymnasium Münchens haben wir eine lange Tradition und bereits viele namenhafte Absolventen hervorgebracht. Darunter sind berühmte Komponisten, Schauspieler, Politiker und ein Physik Nobelpreisträger.

Machen Sie sich selbst mit einer Liste einen Eindruck von unseren berühmten Ehemaligen...

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.