Vierzig verschiedene Angebote an zwei Tagen, Exkursionen, Projekte, Sportveranstaltungen – am 24. und 25. Juli konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Schule einmal anders kennenlernen. Und aus einem großen Kursangebot auswählen. Einige der Projekte werden hier vorgestellt – natürlich von einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die das LudwigsSommerSeminar dokumentiert haben.

African Dance (Frau Bopp/Frau Müller-Gesser/Frau Klinger)

African Dance (Frau Bopp/Frau Müller-Gesser/Frau Klinger)

Als wir am Dienstag bei dem Projekt African Dance Fotos geschossen haben, wollten wir sofort mittanzen.

Für dieses Projekt wurde extra ein afrikanischer Tanzlehrer eingestellt. Erst wärmten sie sich mit verschiedenen Übungen auf und danach probten sie eine Choreographie ein. Alle waren sehr motiviert und hatten Spaß dabei. Eigentlich könnte man denken, dass nur Mädchen unter ihnen waren, es kam aber sogar ein Junge!! (Leonie und Philine, 6a)

Auch am Mittwoch wurde bei African Dance zu cooler Musik getanzt! Genauer gesagt afrikanisch getanzt. Sogar ein Afrikaner ist vorbeigekommen, um den Kindern zu helfen. Zum Teil sehen die Bewegungen ziemlich lustig aus, aber auch anstrengend. Trotzdem macht es den Schülern aus der Unterstufe sehr viel Spaß und sie machen mit guter Laune und großem Eifer mit. Sogar der Hausmeister tanzt mit. (Madita und Stella, 5d)

Dschungelbuch in Latein Libellus Silvae (Herr Heitz)Dschungelbuch in Latein Libellus Silvae (Herr Heitz)

Dschungelbuch in Latein Libellus Silvae (Herr Heitz)

Wir haben am Dienstag, dem 24.7.18, das Dschungelbuchseminar von Herrn Heitz für die Unterstufe besucht. Herr Heitz hatte das Dschungelbuch ins Lateinische und Bairische übersetzt. In dem Seminar waren leider nur drei Schüler anwesend. Da eigentlich noch neun weitere Schüler kommen sollten, mussten wir selbst mitspielen. Die erste Szene begann mit der Schlange Kai/Caius. Die erste Info von Herrn Heitz war: Schlangen zischen. Es war sehr unterhaltsam.

In  den Hauptrollen: Kai/Caius, Mogli/Mogilus, Baghira, Kleiner Elefant/Elephantus parvus, Elefantenpatrouille, Socrhathius praefectus (Hathi), Winnifred/Xanthippa. Letztendlich haben wir jedoch kein Wort verstanden. (Liam und Niklas, 6c)

Herzkissen für Brustkrebspatientinnen (Frau Winterholler)Herzkissen für Brustkrebspatientinnen (Frau Winterholler)

Herzkissen für Brustkrebspatientinnen (Frau Winterholler)

In diesem Projekt arbeiteten die Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen an Kissen in Herzform, die mit Watte gestopft und vernäht wurden. Diese werden dann als Hilfestellung an Brustkrebspatientinnen in Münchner Krankenhäusern verteilt. Die meisten SchülerInnen wählten dieses Projekt aus, weil sie sich sozial engagieren wollten und würden das Projekt gerne wiederholen.  Frau Winterholler war wegen der großen Zahl von Teilnehmern sehr positiv überrascht. An beiden Tagen wurden viele Kissen gefertigt und an die beteiligte Organisation NICCON Help e. V. übergeben (www.herzkissen-muenchen.de). Ein herzlicher Dank geht an Frau Beyer und Frau Paasch von NICCON, die das Projekt angeregt und unterstützt haben.

Lieblingsbücher vorstellen (Frau Bauer)

Lieblingsbücher vorstellen (Frau Bauer)

Die Vorstellungsrunde der Lieblingsbücher dient dazu, neue Bücher kennenzulernen, darin zu schmökern und sie untereinander auszutauschen. Dabei stellen die Kinder nacheinander ihre Lieblingsbücher vor und platzieren sie auf einem Büchertisch. Die Vorstellungsrunde der Lieblingsbücher dient dazu, neue Bücher kennenzulernen, darin zu schmökern und sie untereinander auszutauschen. Dabei stellen die Kinder nacheinander ihre Lieblingsbücher vor und platzieren sie auf einem Büchertisch. Nachdem jeder seine Bücher präsentiert hat, haben alle die Möglichkeit, sich über die Bücher auszutauschen und diese anzulesen. Dabei werden Bücher getauscht und verliehen, wenn jemand auf das Lieblingsbuch eines anderen neugierig geworden ist. Die ganze Zeit über herrscht eine freundliche, offene, aufmerksame und entspannte Atmosphäre. Mit diesem Projekt wird die Freude und Lust am Lesen geweckt. (Franka-Mariella und Ella, 7a)

Tiefdruckwerkstatt (Frau Hacker)Tiefdruckwerkstatt (Frau Hacker)

Tiefdruckwerkstatt (Frau Hacker)

Wie viele andere Seminare ist dies auch künstlerisch orientiert.  Der Tiefdruck ist eine Drucktechnik, bei der die abzubildenden Bilder durch Druck vertieft werden. Aber wie funktioniert es genau?

Man braucht eine schwarzweiße Version eines farbigen Bildes, dass man gerne drucken wurde, sowie auch eine durchsichtige Platte auf der man mit einer Radiernadel das Motiv in die Platte reinritzen kann. Je dunkler der Schatten desto tiefer ritzt man ein und wenn man sich für ein farbiges Bild entscheidet, braucht man einen Schwamm, um die gewünschte Farbe aufzutragen. (Lukas, Sarah, Alex)

Tutorenseminar (Frau Sanchez Gonzales)

Tutorenseminar (Frau Sanchez Gonzales)

Dieses Seminar war für Schüler*innen der 8. Klasse gedacht, die nächstes Jahr Tutoren werden wollen. Es wurden Spiele und Ausflüge vorgestellt, die die Klassengemeinschaft stärken sollen. Alle hatten sehr viel Interesse und hatten Spaß dabei. Wir glauben, dass sie später gute Tutoren werden.

Ultimate Frisbee (P-Seminar Sauer)

Ultimate Frisbee (P-Seminar Sauer)

Die drei Jungs Lukas, Patrick & Alex haben das P-Seminar von Herrn Sauer Ultimate Frisbee auf dem Sportplatz besucht. Neben der Oberstufe spielten auch einige Schüler aus der 5. und 6. Klasse mit. Zum Aufwärmen spielten die Sportler Kettenfangen und anschließend dehnten sie sich. Darauf führten die Schüler des P-Seminars die Grundlagen und Regeln des Frisbee-Spielens ein. Danach wurde geworfen und gefangen.

 

Stressabbau durch Meditation (Frau Köhl)

Stressabbau durch Meditation (Frau Köhl)

Diesen Kurs besuchen Schüler der zehnten und elften Klasse. Zu einer meditativen Musik werden einfache Yoga-Übungen von der Lehrkraft vorgemacht, ausführlich erklärt und zu jeder Handlung etwas gesagt. Bei Schwierigkeiten werden Tipps genannt und selbstverständlich geholfen. „Stressabbau durch Meditation“ funktioniert ohne Vorkenntnisse und Yogamatten werden von der Lehrkraft selbst mitgebracht. Der Unterricht verfügt über einfache Yogaübungen und die beste Lösung gegen Stress im Alltag. (Mia und Anna, 6c)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen