Die Schülerzeitung LOUIS

Hallo! Schön, dass ihr auf unserer Seite vorbeischaut. Hier findet ihr Informationen zur Schülerzeitung LOUIS.

Von der Idee über die Diskussion zum Entwurf

Unsere Treffen finden immer am Montag in der 8. Stunde statt. Dort kann jeder seine Idee oder seinen Artikel vorstellen oder Anregung für einen neuen Artikel bekommen. Gemeinsam versuchen wir, Probleme zu lösen und neue Denkansätze zu finden.
Dass wir dabei auch abschweifen, um über Schulentscheidungen und Politik, Musik und Film zu diskutieren, ist ganz normal. Auch solche Gespräche sind wichtig, denn nur so haben auch Witz und Ironie, die auch zur Louis gehören, eine Chance.

Aktionen

Genauso notwendig wie die wöchentlichen Treffen sind unsere gemeinsamen Aktionen, die meist geplant werden, um das Cover zu gesstalten. So hat man schon beobachten können, wie wir am Odeonsplatz Menschen verschiedener Generationen knipsen oder mit großen Holzbuchstaben bepackt quer über den Marienplatz laufen.
Auf einem Loui-Wochenende im Jugendhaus Klösterl am Walchensee konnten wir neben Laberfeuer, gemeinsames Kochen und Schneeballschlachten viel Inspiration für eine neue Ausgabe sammeln.
Solche und andere Aktionen tragen dazu bei, dass wir uns auch miteinander beschäftigen. Denn im Schulalltag gestaltet es sich oft schwer, auch die Leute aus den anderen Jahrgangsstufen näher kennenzulernen.
Außerdem schicken wir mehrmals im Jahr einige unserer Redakteure auf Seminare, die zum Beispiel von der Jungen Presse Bayern oder von der Georg-von-Vollmar Akademie organisiert werden.

Sprachliche und künstlerische Vielfalt

Es bigt unzählige Möglichkeiten, das, was uns bewegt, darzustellen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Interviews und Reportagen sind wohl die gängigsten Formen, um Information zu vermitteln. Aber auch Kurzgeschichten und Gedichte sind ein wichtiger Teil der Louis, weil sie spannend oder lustig sind, nachdenklich oder fröhlich stimmen.
Auch gelungene Kunstwerke und Karikaturen drucken wir in unserer Zeitung. Die Rubrik Fingerabdruck zum Beispiel ist für alles offen, was sich nicht nur an Verstand und Vernunft richtet.

Layout und Design

Die Louis hat Tradition. Doch erst seit etwa drei Jahren haben wir uns auf ein einheitliches Design geeinigt, in dem sich unsere eigene Kreativität und Individualität widerspiegelt, aber trotzdem klar und übersichtlich bleibt. Festgelegte Rubriken sorgen für ide nötige Übersichtlichkeit, geregelte Schriftart und Schriftgröße für ein rundes Gesamtbild.
Einen wichtigen Teil der Zeitung machen die Fotographien aus. In letzter Zeit gelingt es uns immer besser, gäntlich auf Bilder aus Suchmaschinen und Internetcommunities zu verzichten und unserer eigenen zu verwenden.

Preise

Wir sind stolz, dass unsere Arbeit auch belohnt wird. In den letzten Jahren haben wir immer wieder erfolgreich an Schülerzeitungswettbewerben teilgenommen, darunter auch Wettbewerbe des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus. Erst kürzlich wurdne wir mit dem 1. Preis in der Kategorie Gymnasium des Blattmacher Wettbewerbs, der jährlich von der Süddeutschen Zeitung und der Hypo Vereinsbank organisiert wird, prämiert. Kurz zuvor wurde eine unserer Ausgaben in Berlin zur drittbesten Schülerzeitung Deutschlands (Kategorie Gymnasium) gekürt.

Neugierig geworden? Schaut doch mal bei einem unserer Treffen vorbei! Wir freuen uns über neue, kreative Ideen.
Natürlich könnt Ihr auch mitmachen, ohne regelmäßig an den Redaktionssitzungen teilzunehmen. Artikel, Fotos und Anregungen sind immer willkommen!" Schreibt uns dazu einfach eine E-Mail an ludwigs_sz@yahoo.de.

Wir freuen uns auf Euch