Bei der Jazz-Rock-Combo hat sich in den letzten Jahren besonders deutlich gezeigt, dass unter den Schülern des Ludwigsgymnasiums immer wieder eine Anzahl von besonderen Talenten sind, die ihre Kreativität und ihr Improvisationsgheschick in die Bandarbeit einbringen. Es werden daher selten vorgefertigte Big-Band-Arrangements gespielt. Vielmehr spielt Hard-Work-Project in wechselnden kleineren Besetzungen, wo die einzelnen Musiker größere Verantwortung für Voicing und Improvisation haben - im eigentlichen Sinn der Jazzmusik. Hier zeigt sich dann die tiefere Bedeutung des Bandnamens: Musikalisches Können will erarbeitet sein, und ein lauter Gitarrenverstärker reicht alleine nicht für einen coolen Auftritt.

Der Grundstein für die Bandarbeit wird aber schon im Klassenunterricht gelegt. Schlagzeug, (E-)Gitarre, E-Bass und Verstärker stehen im großen Musiksaal jederzeit zur Verfügung und werden auch regelmäßig eingesetzt. Oft reicht es nur zur Erkenntnis, dass Schlagzeugspielen schwerer ist als erwartet. So manche Musiker haben jedoch in der Unterstufe ihre ersten Versuche an Schlagzeug oder Gesangsmikrophon gemacht und sind dabei geblieben.

In jedem Fall brauchen Musiker ein Podium. Hard-Work-Project spielt nicht nur bei den großen Schulkonzerten, sondern mit großem Repertoire, übers Jahr verteilt, immer wieder bei zahlreichen kleineren und größeren Anlässen, inner- und außerhalb der Schule.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen